Gegenaktion in Varnsdorf gegen Hassmärsche

Wir haben in den letzten Tagen über die pogromartige Stimmung gegen Roma in Tschechien (nahe der deutschen Grenze, demnach nahe Dresden) berichtet. Die Roma vor Ort haben den Wunsch geäußert, nicht einfach nur zum Demonstrieren zu kommen und dann wieder wegzufahren. Der Grund: Die Situation würde womöglich noch mehr angeheizt und am Ende stünden sie mit den Reaktionen und Angriffen wiederum allein da. Hilfreicher seien Sachspenden und langfristige Unterstützung. Dahingehend versuchen wir gerade, Strukturen aufzubauen und haben auch euch aufgerufen, zu spenden.

Trotzdem ist es wichtig, zusätzlich dem dortigen Bürger*innen- und Nazi-Mob etwas entgegenzusetzen. Am kommenden Samstag findet wieder einmal einer der inzwischen wöchentlich stattfindenden Hassmärsche statt. Doch diesmal findet ab 10 Uhr eine Gegen-Kundgebung statt – angestoßen von der Initiative „Hass ist keine Lösung“ (von der auch im Radiobeitrag zu hören war).

Wichtig ist uns der Focus, der nicht auf den Bedürfnissen erlebnisorientierter deutscher Linker, sondern auf den Wünschen und Forderungen der unmittelbar Betroffenen, der Roma, liegen muss.

Wir als Libertäre-Tage-Vorbereitungsgruppe können und wollen euch die schwierige Entscheidung „Leipzig oder Varnsdorf“ nicht abnehmen. Wir werden versuchen, noch aktuellere Infos zu bekommen, um es uns allen leichter zu machen, diese zu treffen.